Welche Nachrichten oder Themen verbinden Sie mit Afrika? Aufschwung, Unternehmertum oder Startups? Vermutlich nicht. Was verbinden Sie mit Ruanda? Vermutlich Bürgerkrieg oder Hungersnot.

Dabei hat sich Ruanda in den letzten Jahren wirtschaftlich sehr stark entwickelt. Unterschiedliche deutsche Organisationen und Projekte unterstützen den positiven Trend. Eine davon ist idego . Mit ihrem Projekt bringen sie Unternehmer in Ruanda mit Experten aus aller Welt zusammen.

Tal Uscher, Managing Partner bei Apiarista Consulting, unterstützt das Projekt als Coach im Rahmen des Programms startsocial. „Das Projekt stellt für mich moderne Wirtschaftsförderung dar, da ruandische Unternehmer dabei unterstützt werden, sich und ihr Business weiterzuentwickeln. Mittel- bis langfristig entstehen dadurch Arbeitsplätze und ein unternehmerisches Ökosystem“, erklärt Tal Uscher. „Das Team von idego ist jung, motiviert und voller Enthusiasmus. Dabei arbeiten sie sehr professionell und sind vom Wunsch getrieben, immer besser zu werden und etwas in der Welt zu bewegen.“

Von den rund 400 sozialen Initiativen, die sich um die Teilnahme im Programm beworben haben, erhielten 100 ein Beratungsstipendium. idego gehört zu den 25 Projekten, die am meisten überzeugt haben und ins Bundeskanzleramt eingeladen wurden. Maximilian Hartweg und Nicolai Nieder haben das Team würdig bei der Bundeskanzlerin vertreten.

Idego mit Dr. Angela Merkel

Tal Uscher resümiert: „Ich bin sehr stolz auf das Team und bin mir sicher, wir werden noch viel Gutes von idego hören.“

Beitrag in Netzwerken teilen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.