Charismatisches Wegweisen, das Schützen und Füttern von Mitarbeitern reichen heute nicht mehr aus, um als Leader erfolgreich zu sein. Gleichzeitig fordert das digitale Zeitalter mehr denn je Führungskräfte, die Sinn vermitteln und die richtigen Rahmenbedingungen für Ihre Mitarbeiter schaffen.

Soft Skills

Leader müssen insbesondere „Soft Skills“ besitzen, d. h. sie müssen mit Empathie und der Fähigkeit zuzuhören ausgestattet sein. Das ist häufig viel herausfordernder als Visionen und Strategien methodisch abzuarbeiten und zu kommunizieren. Die vielfältigen Dynamiken, die sich aus den Erfahrungen und Persönlichkeiten der Mitarbeiter ergeben sind häufig wesentlich schwerer zu ergründen und zu bewältigen, um Veränderungen positiv zu gestalten. Hierbei stellt das bewusste Arbeiten mit Motivationen und dem Rollenverständnis der Mitarbeiter einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar.

Gruppendynamik

Aber nicht nur der einzelne Mitarbeiter mit seinen Motivationen und der von ihm wahrgenommenen Rolle bedarf der Aufmerksamkeit. Auch Gruppendynamiken sollten beachtet werden, wenn man als Leader im sich schnell ändernden Umfeld seine Mitarbeiter noch leistungsfähiger machen möchte. Es gilt vor allem, ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit und eine „win-win“-Situation zu erreichen. Jeder kennt die starken Abwehrargumente in der eigenen Organisation: „Wir haben das doch schon immer so gemacht“, „Die Methode ist falsch gewählt“ oder „Wir müssen erst einmal die Strukturen ändern“.

Flexibilität für Veränderungen

Leader können diese Herausforderungen bewältigen. Sie können die vermeintlichen Wahrheiten, die Veränderungen torpedieren, hinterfragen. Leader schaffen Freiräume zur Reflektion der Mitarbeiter und zur bewussten Arbeit mit Annahmen und schaffen dadurch die notwendige geistige Flexibilität für Veränderungen.

Eine neue Rolle

Diese Art von Leadership ist alles andere als einfach zu bewältigen. Schließlich verstehen sich Führungskräfte immer noch allzu gern als die besten Fachleute. Viel zu häufig verstehen sie ihre eigene Rolle reduziert auf den Richtungsweiser, den hauptamtlichen Problemlöser oder den Beschützer ihrer Mitarbeiter. Leadership im digitalen Zeitalter erfordert hingegen ein anderes Verständnis. Digital Leadership bedeutet die Kreativität und Intuition der eigenen Mitarbeiter und der eigenen Organisation zu fördern.

Beitrag in Netzwerken teilen

Apiarista